5 Min Lesezeit

Du möchtest vegan grillen? Hier sind unsere 7 Tipps für dein neues Grill-Erlebnis

Vegan grillen
Fitness Editor
Julia ist ausgebildete Fitnesstrainerin. Sie schreibt unsere Ernährungs- und Fitness-Artikel. Zudem erstellt sie unsere kostenlosen Workout-Pläne.

Die Grill-Saison ist eröffnet! Nichts wie raus, den Grill anschmeißen und genießen. Vegan grillen kann mehr als Tofuwürstchen und trocken Brot. Wir zeigen dir unsere Tipps, Ideen und Rezepte, mit denen vegan Grillen zum unvergesslichen Geschmackserlebnis wird.

Leckere Marianaden für Tofu und Gemüse, fertiges Grillgut, raffinierte Füllungen und leckere Salate machen deinen Grillabend unvergesslich.

Zusammengefasst: Grundsätzlich essen Menschen, die vegane Ernährung bevorzugen beim Grillen, genau das gleiche wie alle anderen. Mit der Ausnahme, dass statt Fleisch Gemüse und pflanzliche Alternativen  auf den Grill kommen.

Passend dazu: Gemüse grillen – So schmeckt’s besser als Würstchen.

9 Tipps für deinen veganen Grillabend

Beim veganen Grillen geht es nicht einfach darum, Würstchen zu ersetzen. Also hab keine Sorge, dass dir etwas fehlen wird.  Lass dich einfach  auf die Vielfalt, Abwechslung und neuen Ideen, die Gemüse, Tofu, Tempeh und Seitan auf dem Grillrost bieten, ein. Du wirst sehen, vegan grillen ist alles andere als langweilig.

#1 Gib deinem Gemüse ein Gesicht

Die Marinade macht’s. Das zählt für Gemüse, Seitan und Co. ebenso wie für Steaks. Verschiedene Marinaden sorgen für Vielfalt auf dem Grillrost.

Ideal als Basis ist hitzebeständiges Olivenöl, das auch den hohen Temperaturen beim Grillen standhält. Verwende gerade bei wasserhaltigen Gemüse nicht zu viel Salz. Salz zieht die Flüssigkeit aus dem Gemüse und lässt es wässrig werden.

Tipp für vor dem Grillfest: Schneide das Gemüse am Vorabend ein, bestreue es mit Salz und lasse das Salz 1-2 Stunden einwirken. Wasche dann das Gemüse ab und trage die Marinade auf. Nimm nur so viel Marinade, dass sie nicht in die Glut tropft.

Hast du keine Lust deine eigene Marinade zu machen, kannst du fertige Varianten im Supermarkt oder Biomarkt kaufen oder auf fertige Grillsaucen vertrauen. Je kürzer die Zutatenliste und je weniger Zucker, desto besser.

#2 Bring Abwechslung auf den Rost

Die Klassiker unter allem Grillgemüse sind wohl Zucchini und Mais. Zurecht: Im Sommer sind sie regional und saisonal und selbst in Bio-Qualität oft günstig zu erhalten.

Aber auch andere Gemüsesorten machen sich super auf dem Rost: Aubergine, Pilze – besonders lecker mit Füllung –  Paprika, Tomaten, Fenchel, Artischocken und grüner Spargel, aber auch Blumenkohl. Broccoli, Kürbis, Zwiebeln, (Süß-)- Kartoffeln und sogar Avocado sind ideales veganes Grillgut.

Besonders für Gemüsespieße eignet sich vor allem wasserarmes Gemüse. Das verliert beim Grillen weniger Flüssigkeit und zerkocht deswegen nicht.

#3 Vorbereitung ist Key

Einfach auf den Rost und fertig? Es geht noch besser!

Informiere dich vorher über die Zubereitung der verschiedenen Gemüsesorten, damit dein veganes Grillvergnügen zu einem kulinarischen Highlight wird.

Hast du einen kleinen Grill, ist es vielleicht sinnvoll, festes Gemüse vorher vorzukochen. Dazu gehören zum Beispiel die (Süß-) Kartoffeln, aber auch Maiskolben, Karotten oder Kürbis. Weiche Gemüse wie Aubergine, Avocado, Paprika, Pilze, Tomaten, Zucchini und Zwiebeln schmecken direkt vom Rost am besten.

Bei Broccoli, Fenchel und Co. kannst du selbst entscheiden: Direkt vom Grill werden sie besonders knackig und eigenen sich super zum Eintauchen in verschiedene Dips, wie zum Beispiel Hummus.

Loaded Hummus
©foodspring

Aubergine wird ohne Öl trocken und die Paprika kommt erst so richtig zur Geltung, wenn du sie in Streifen schneidest, die Schale schwarz werden lässt und diese vor dem Essen entfernst.

#4 Entdecke die Vielfalt der Fleischalternativen

Vegan zu Grillen, heißt nicht auf Steak und Würstchen zu verzichten. Die Welt der Fleischalternativen ist groß: Von fertig marinierten Soja Steaks, über Tofuwürstchen, Seitan Steaks oder den fermentierten Tempeh. Du denkst, Tofu grillen muss langweilig sein? Definitiv nicht! Alles was du bauchst, ist die richtige Marinade! Wenn du Zeit sparen möchtest, greife zu fertig mariniertem Tofu.

Seitan Steak ist beim veganen Grillen die ideale Alternative zu seinem tierischen Verwandten. Seitan besteht aus Weizeneiweiß, hat eine sehr fleischähnliche Konsistenz und lässt sich dank seines neutralen Geschmacks ideal marinieren. Damit überzeugst du beim nächsten Grillfest selbst den Steak-Fan.

#5 Trau dich an Käse-Alternativen

Eine gute Alternative zu Käse vom Grill ist Tofu. Lege ihn einfach einen Abend vor dem Grillfest genauso ein, wie du Feta einlegen würdest: mit hitzebeständigem Olivenöl und Kräutern deiner Wahl. Knoblauch, Thymian und Rosmarin mit ein bisschen Paprikapulver und Salz und Pfeffer passen super.

Tipp: Im Supermarkt kannst du fermentierten Tofu kaufen, der sehr an Feta erinnert. Entweder pur oder schon fertig mariniert.

#6 Mal was Neues: Obst grillen

Obst grillen? Ja, das geht! Besonders Bananen, Feigen, Birnen, Wassermelonen und  Ananas sind perfektes Grillgut. Sie schmecken lecker und sind das ideale süße Dessert. Mit den passenden Gewürzen und vielleicht ein paar gerösteten Nüssen, rundet Obst auf dem Rost deinen veganen Grillabend perfekt ab.

Obstsalat
©foodspring

#7 Kombiniere smart

Beim veganen Grillen sind deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt. Kombiniere verschiedene Gemüsesorten in Backpapier oder Bananenblättern zu Päckchen. Tomaten und Kartoffeln passen hervorragend zu eingelegtem Tempeh.

Champignons gefüllt mit Tofu und Kräutern werden schön saftig. Süßkartoffeln, Spargel und Bärlauch sind gerade frisch zum Auftakt der Grillsaison ein wahres kulinarisches Highlight.

#8 Mach die Beilagen bunt

Konzentriere dich nicht nur auf das, was auf den Grill kommt, sondern auch um das Drumherum: Saucen, Dips, Bohnenpasten, Tomaten, Salate, selbst gebackenes Protein Brot, kernige Toppings, gegrillte und kalte Desserts, passende Sommergetränke, Infused water und so weiter. Die Details machen deinen veganen Grillabend vollkommen. Versprochen!

Infused Water mit Apfelessig
©foodspring

#9 Grill-Gains gehen auch vegan

Nach dem Workout steht Grillen an und du willst deinen Proteinhaushalt auf Vordermann bringen? Dann ist vegan Grillen genau das richtige. Tempeh, Tofu und Seitan punkten mit einem hohen Eiweißhaushalt und auch die richtigen Beilagen wie Kichererbsensalat, Hummus oder andere Hülsenfrüchte liefer dir hochwertiges pflanzliches Protein.

©foodspring

Vegan grillen Rezepte: Ideen für deinen Grillabend

Rezepte zum veganen Grillen sind vielfältig. Die meisten lassen sich einfach zubereiten und setzen deiner Kreativität keinerlei Grenzen.

Rote Beete Burger
©foodspring

Viele unserer Lieblingsrezepte eigenen sich auch hervorragend zum Grillen. Die Rote Beete Burger sind nicht nur lecker, sondern auch noch ein optisches Highlight. Auch Falafespieße geht immer und lassen sich perfekt grillen.

Integriere die Falafelbällchen in orientalisch angehauchte Gemüsespieße mit Aubergine. Dazu passt am besten unser Rezept für veganen Couscousalat. Brot darf natürlich auch nicht fehlen! Wir empfehlen dir unser veganges Proteinbrot – am besten schön warm mit deinem frisch Gegrilltem und einem Spinat-Artischocken Dip genießen.

Proteinbrot
©foodspring

Ideenliste to be continued!

Grill-Zubehör für das perfekte Grill-Erlebnis

Das passende Zubehör darf bei einem gelungenen Grill-Abend natürlich nicht fehlen. Hier haben wir ein paar Must-Haves zur Inspiration für dich zusammengestellt:

Du fühlst dich von unseren Tipps und Rezepten inspiriert und hast Lust auf deine eigene Gartenparty mit Freunden oder Familie bekommen? Tolle Idee! Denk daran, ein gelungener Grill-Abend muss sorgfältig geplant werden. Dazu gehört: Den Garten vorbereiten, schöne Dekoration besorgen und einen Plan B parat haben, falls das Wetter doch nicht mitspielt. Damit du wirklich an alles gedacht hast, schau dir gerne die Checkliste für eine perfekte Gartenparty an. Eins ist jedoch klar: Grillen muss für Vegetarier und Veganer definitv nicht langweilig sein. Wir wünschen dir viel Spaß bei deiner Feier!

Mehr Wissenswertes von foodspring:

Artikel-Quellen
Wir bei foodspring verwenden nur qualitativ hochwertige Quellen sowie wissenschaftliche Studien, die unsere Aussagen in Artikeln stützen. Lies hierzu auch unsere Editorial Richtlinien durch Erfahre, wie wir Fakten prüfen damit unsere Artikel immer korrekt, verlässlich und vertrauenswürdig sind.

Verwandte Artikel