4 Min Lesezeit

7 überraschende Gründe, warum du diesen Sommer mit Surfen anfangen solltest

Zwei Frauen am Strand mit Surfboard

Surfen ist nach wie vor einer der angesagtesten Sporttrends im Sommer und für viele Outdoor-Enthusiasten längst zum Lifestyle geworden. Liebäugelst du auch damit, endlich mal aufs Wasser zu gehen? Dann nehmen wir dir jetzt die letzten Zweifel und verraten, warum der Boardsport definitiv mehr ist als nur eine Abkühlung an heißen Tagen.

Mehr dazu: Erfahre hier die besten Tipps für deinen Einstieg ins Wellenreiten.

Diesen Sommer noch nichts vor? Ausgezeichnet, denn dann wird’s Zeit, das Gym mal links liegen zu lassen und Hantelscheiben und Gewichtsweste gegen Surfbrett und Boardshorts zu tauschen. Denn der Wassersport macht nicht nur jede Menge Spaß, sondern fordert auch Körper und Geist maximal. Das sind die Gründe, warum du noch diesen Sommer mit Wellenreiten starten solltest:

#1 Surfen macht gesund

Sonne, Wind und Meer: Bei kaum einem anderen Sport bist du den Elementen so stark ausgesetzt wie beim Wellenreiten. Und die wirken sich auch noch richtig positiv auf deine Gesundheit aus. Denn durch das Licht läuft die körpereigene Produktion von Vitamin D, wichtig für die Funktion der Muskeln und des Immunsystems, auf Hochtouren. Und das Salzwasser sorgt für ein schönes Hautbild, da es dir ein kostenloses Peeling verpasst. Weiteres Benefit: Die viele Bewegung an der frischen Luft und das Auspowern auf dem Board lassen dich abends garantiert friedlich schlummern wie ein Baby.

Willst du deinem Vitamin D-Spiegel das ganze Jahr auf die Sprünge helfen? Dann nimm mit unseren Vitamin Drops D3+K2 flüssigen Sonnenschein zu dir, der die Abwehrkräfte unterstützt*.

#2 Surfen fordert sämtliche Muskeln im Körper

Körperbeherrschung, Kraft, Koordination: Surfen ist viel mehr als nur das Warten auf die perfekte Welle. Denn der Boardsport ist der perfekte Mix aus stärkenden Übungen für den gesamten Körper und wird dadurch zum idealen Ganzkörper-Workout.

Durch den abwechslungsreichen Bewegungsablauf, bestehend aus Paddeln, Aufstehbewegung und Stand auf dem Board, sind sämtliche Muskeln im Einsatz:

  • Beim Paddeln und Aufstehen ist neben Armen, Schultern, Bizeps, Trizeps und oberem Rücken auch der Core an allen Bewegungsabläufen beteiligt.
  • Sobald du in Hockposition auf dem Brett stehst, müssen Po- und Oberschenkelmuskeln ran, der Core bleibt die ganze Zeit aktiv.
  • Um die Welle dann perfekt zu reiten, benötigst du ordentlich Stabilität in deiner Hüfte, denn sie ist für die Rotationsbewegungen auf dem Board verantwortlich.

#3 Surfen killt Stress

Wir versprechen dir: Ganz egal, was dich gerade beschäftigt, ein Tag in den Wellen lässt dich jeden Stress vergessen und mit neuer mentaler Stärke aus den Fluten steigen. Denn negative Gedanken werden quasi mit jeder Welle, die du nimmst, aus deinem Geist gespült, und dein Mindset positiv beeinflusst.

Und am Ende des Tages hast du einen ganz neuen, freien Blick auf das, was dich am Morgen vielleicht noch aufgewühlt oder geärgert hat.

#4 Surfen erweitert deinen Horizont

Klar kannst du auch in Nord- und Ostsee aufs Surfbrett steigen, schließlich gibt die Reisekasse für große Trips nicht immer genug her. Die besten Wellen und das perfekte Beach-Wetter findest du dann aber doch eher an Mittelmeer, Atlantik oder Pazifik.

Peilst du die besten Surfspots der Welt an, gibt’s für Abenteuerlustige obendrauf auch noch jede Menge Neues zu entdecken: Fremde Länder, Kulturen und Menschen, denen du offen und neugierig begegnen kannst.

Und das Beste daran: Bist du erstmal unterwegs, wirst du schnell Gleichgesinnte kennenlernen – denn die Lust aufs Wellenreiten verbindet. Trifft man auf andere Surf-Begeisterte, die ebenfalls auf der Suche nach dem perfekten Swell sind, sind gute Gespräche und neue Freundschaften quasi vorprogrammiert.

Du wirst dich auf jeden Fall völlig neu kennenlernen und als anderer Mensch zurückkommen, als du los gereist bist – und das ist für deine persönliche Entwicklung unglaublich viel wert.

#5 Surfen ist wie Meditation

Einen Ritt auf den Wellen kannst du mit Achtsamkeits- oder Meditationsübungen aus deinem Alltag vergleichen. Nur, dass du dabei nicht zu Hause oder im Studio auf einem Meditationskissen sitzt, sondern dir das Wellness-Programm für deinen Geist auf dem Board verpasst.

Du bist beim Surfen ganz allein auf dich gestellt –  ein winziger Punkt im großen Ozean. Dabei fokussierst du dich nur auf dich, den Moment und die perfekte Welle im Einklang mit dem Rhythmus des Meeres. Kommt die Welle dann angerollt, konzentrierst du dich auf die richtigen Abläufe auf dem Board. Dabei an was anderes zu denken, ist schier unmöglich – und hilft dem Geist beim Abschalten, denn du bist schließlich ganz im Hier und Jetzt präsent.

#6 Surfen lässt neue Strukturen im Gehirn entstehen

Lernen wir etwas Neues, arbeiten unsere grauen Zellen auf Hochtouren. Doch gerade im Erwachsenenalter fordern wir unser Gehirn aus Gewohnheit nur noch viel zu selten heraus. Das Erlernen einer neuen Sportart ist daher wie eine Frischekur fürs Köpfchen.

Da das Wellenreiten ein unglaublich vielseitiger Sport mit gleichzeitig stattfindenden komplexen Bewegungen im Wasser und auf dem Board  ist, müssen nicht nur deine Muckis ordentlich arbeiten. Auch Koordination, Balance, Schnellkraft und Flexibilität sind hierbei gefragt.

Ganz schön viel zu verarbeiten für dein Gehirn, weshalb es mit der Bildung vieler neuer Synapsen reagiert, die wiederum dafür sorgen, dass wir bis ins hohe Alter fit im Kopf bleiben. Das Ergebnis: Du kommst nicht nur braungebrannt, erholt und gestählt aus dem Urlaub zurück, sondern auch mit frischem Geist – besser kann eine Auszeit nicht laufen.

#7 Surfen gibt dir ein gutes Gefühl für die Umwelt

Plastik und anderer Müll in den Meeren ist eines der größten Umweltprobleme unserer Zeit. Und wer bereits zwischen Müllresten geschwommen ist, bekommt das auf direktem Wege deutlich zu spüren.

Bist du also regelmäßig im Wasser unterwegs, erhältst du ein besseres Bewusstsein für diese Probleme und wirst auch zwangsläufig dafür sorgen wollen, dass du dich in ,,deinem” Element wohlfühlst und es sauber hältst.

Nicht umsonst engagieren sich viele Surfer*innen deshalb für den Umweltschutz, organisieren Beach Clean Ups oder unterstützen Organisationen, die sich dem Schutz der Meere verschrieben haben. Deshalb gibt dir Surfen auch ein gutes Gefühl dafür, wie wichtig Engagement in Sachen Naturschutz ist.

Mehr Wissenswertes von foodspring:

* Vitamin D trägt zur Erhaltung einer normalen Funktion des Muskels und Immunsystems, zur Erhaltung normaler Knochen sowie zu einer normalen Aufnahme von Calcium und Phosphor bei.

Artikel-Quellen
Wir bei foodspring verwenden nur qualitativ hochwertige Quellen sowie wissenschaftliche Studien, die unsere Aussagen in Artikeln stützen. Lies hierzu auch unsere Editorial Richtlinien durch Erfahre, wie wir Fakten prüfen damit unsere Artikel immer korrekt, verlässlich und vertrauenswürdig sind.

Verwandte Artikel