6 Min Lesezeit

Die 8 beliebtesten Ballsportarten im Vergleich

Zwei Frauen spielen Beachvolleyball
Content Editor & Fitnesstrainerin
Lisa ist studierte Journalistin, lizensierte Fitness- und Gesundheitstrainerin und Meditationscoach. Sie hat viele Jahre für verschiedene Lifestyle- und Fitnessmagazine gearbeitet, hier schreibt sie Artikel aus den Bereichen Workout, Fitness, Lifestyle & Mind.

Er wird gekickt, geworfen, geschlagen, geschmettert oder gedribbelt: Der Ball ist aus dem Sport nicht wegzudenken. Ballsportarten erfreuen sich weltweit großer Beliebtheit, egal, ob sie im Einzel, als Doppel oder im Team gespielt werden. Von Fußball über Tennis bis Football – hier sind die acht beliebtesten Ballsportarten im großen Check.

Grundsätzlich gilt bei den allen Ballsportarten: Wenn du Gelenk- bzw. Rückenbeschwerden, Herz-Kreislauf-Probleme oder andere körperliche Einschränkungen hast, solltest du dir erst grünes Licht vom Arzt holen, bevor du aktiv wirst. So gehst du auf Nummer Sicher und hast im besten Fall ein Leben lang Freude an dem Sport.

Fußball

Fußball ist in Deutschland die Ballsportart Nummer eins. Dabei treten zwei gegnerische Teams mit jeweils zehn Feldspielern und einem Torwart in 90 Minuten Spielzeit gegeneinander an. Ziel ist es, den Ball ins Tor des Kontrahenten zu schießen. Neben dem klassischen Feldfußball gibt es Hallenfußball. Spielfeld und Mannschaftsgröße sind hier kleiner.

Fußballspielen trainiert die Ausdauer, fördert die Koordination und stärkt insbesondere die Beinmuskulatur. Moderne Alternativen zu Fußball sind Bossaball, Futsal, Federfußball und Fußballgolf.

Männer beim Fussballspielen auf Asphalt
©alvarez

Fußball passt zu dir, wenn…

Du Freude am Laufen im Freien hast und ein gutes Ballgefühl mitbringst. Eine solide Grundlagenausdauer ist von Vorteil, damit du als Feldspieler die 90 Minuten Spielzeit nicht aus der Puste kommst. Außerdem ist Fußball ein Mannschaftssport: Teamgeist ist gefragt!

Handball

Handball, ursprünglich auch als Torball bekannt, ist eine rasante und kontaktintensive Ballsportart, bei der zwei Mannschaften mit je sechs Feldspielern und einem Torwart gegeneinander antreten. Ihr Ziel ist es, den Ball in 60 Minuten Spielzeit so häufig wie möglich ins Tor des Gegners zu werfen.

Handballspielen trainiert besonders die Schnellkraft, fördert die Koordinationsfähigkeit und stärkt sowohl die Oberkörper- als auch die Beinmuskulatur. Alternativen zum klassischen Handball sind unter anderem Ultimate-Speed-Handball und Brennball.

Handballwurf aufs Tor
©skynesher

Handball passt zu dir, wenn …

Du Lust auf einen rasanten Teamsport in der Halle hast, über eine gute Grundlagenausdauer verfügst und sowohl Sprinten als auch Werfen genau dein Ding sind. Außerdem ist es von Vorteil, wenn du eine schnelle Reaktionsfähigkeit mitbringst.

Basketball

Basketball ist eine Ballsportart, bei der zwei Mannschaften mit je fünf Spielern in vier Mal zehn Minuten versuchen, einen Ball in den gegnerischen Korb zu werfen. Gespielt wird Basketball üblicherweise in der Halle.

Basketballspielen trainiert die Ausdauer und Explosivkraft, fördert die Koordinationsfähigkeit und stärkt sowohl die Oberkörper- als auch die Beinmuskulatur. Alternative zum klassischen Basketball ist Street-Basketball im Freien. Dabei gelten leicht abgewandelte Regeln. Beispielsweise besteht ein Team meist aus nur drei Spielern.

Mann beim dripplen mit Basketball
©Westend61

Basketball passt zu dir, wenn …

Du Freude an einem kontaktintensiven, rasanten Ball- und Teamsport hast. Eine gute Grundlagenausdauer und Reaktionsfähigkeit sind von Vorteil. Wer hoch gewachsen ist, dem fällt der Einstieg beim Basketball meist etwas leichter. Doch die Treffsicherheit kannst du dir mit etwas Übung antrainieren und ein paar Zentimeter Körperlänge so schnell wettmachen.

Football

Football oder American Football ist neben Basketball und Baseball die beliebteste Ballsportart in den Vereinigten Staaten. Zwei Teams mit je elf Spielern treten dabei gegeneinander an und versuchen, einen ovalen Ball durch Pässe, Läufe oder einen weiten Schuss in die gegnerische Endzone zu bringen. Der Mannschaftssport ist laufintensiv und sehr körperbetont, es kommt häufig zu Kollisionen zwischen den Spielern, was das Verletzungsrisiko erhöht. Zum Schutz tragen die Spieler spezielle Schutzausrüstungen. Ein Football Game dauert 60 Minuten und ist in vier Viertel gegliedert.

Footballspielen trainiert die Schnellkraft, fördert die Koordinationsfähigkeit und stärkt sowohl die Oberkörper- als auch die Beinmuskulatur. Varianten von American Football sind Canadian Football, Arena Football, Flag Football und das englische Pendant Rugby.

Football passt zu dir, wenn …

Du Kampfgeist mitbringst und Interesse an einem Gemeinschaftssport im Freien hast. Laufen, Werfen und Tackeln reizen dich? Dann könnte Football das Richtige für dich sein. Du solltest vor Körperkontakt nicht zurückschrecken sowie eine gute Grundlagenausdauer und eine gute Portion Power in den Muckis mitbringen.

Volleyball

Volleyball ist eine Ballsportart in der Halle, die zur Gruppe der Rückschlagspiele zählt. Zwei Teams mit je sechs Spielern stehen sich in der Halle gegenüber. Sie sind durch ein Netz in der Mitte des Spielfeldes voneinander getrennt. Ziel ist es, den Ball mit den Händen so darüber zu schlagen, dass dem Gegner kein Rückspiel gelingt. Beim Volleyball gibt es kein Zeitlimit. Man spielt stattdessen in Sätzen – maximal fünf pro Match.

Frauen Volleyball Mannschaft
©vgajic

Volleyball ist weniger laufintensiv als Fußball oder Handball, dafür trainiert es in hohem Maße die Sprungkraft sowie die Hand-Auge-Koordination und stärkt sowohl die Oberkörper- als auch die Beinmuskulatur. Als beliebte Alternative zum klassischen Hallen-Volleyball gilt Beachvolleyball, welches barfuß auf sandigem Grund gespielt wird und als gelenkschonender gilt.

Volleyball passt zu dir, wenn …

Du über ein gutes Ballgefühl verfügst und Lust auf einen abwechslungsreichen Teamsport in der Halle hast. Laufen ist nicht so dein Ding? Kein Problem! Beim Volleyball sind vielmehr deine Explosivkraft und eine gute Reaktionsfähigkeit gefragt. Eine gute Grundlagenausdauer und Power im Oberkörper sind von Vorteil.

Tennis

Tennis zählt wie Volleyball und Tischtennis zur Gruppe der Rückschlagspiele. Ziel ist es, den Ball mit einem Tennisschläger im Wechsel über ein Netz in die Spielfeldhälfte des Gegners zu schlagen, ohne dass dieser ihn trifft. Ein Tennisspiel oder Match ist zeitlich nicht begrenzt und kann sogar mehrere Stunden dauern. Es geht über mindestens zwei Sätze. Ein Satz wiederum gliedert sich in mehrere Spiele. Man spielt Tennis im Einzel oder Doppel, meist im Freien auf einem Tennisplatz oder in einer entsprechenden Halle.

Mann beim Tennis spielen auf dem Sandplatz
©PabloBenitezLope

Die Ballsportart trainiert die Ausdauer, Koordination sowie die Muskulatur im Schlagarm, in den Schultern, im Core und in den Beinen. Alternativen zu Tennis sind zum Beispiel die Rückschlagspiele Squash, Tischtennis und Badminton.

Tennis passt zu dir, wenn …

Du deine Kraft und Ausdauer langfristig fordern und fördern willst, egal in welchem Alter. Wichtigste Voraussetzungen sind die Lust am Ballsport mit Schläger sowie die Freude an der Bewegung im Freien. Eine solide Grundlagenausdauer und Power im Oberkörper sind zudem von Vorteil. Tennis ist im Vergleich zu anderen Ballsportarten weniger ein Mannschafts- und mehr ein Solosport. Trotzdem triffst du häufig auf Gleichgesinnte und solltest offen für eine Community sein.

Tischtennis

Tischtennis gilt als die schnellste Rückschlagsportart der Welt. Man benötigt dafür eine Tischtennisplatte mit Netz, spezielle Schläger und einen Tischtennisball. Zwei oder vier Spieler stehen sich gegenüber. Ziel ist es, den Ball über das Netz zu schlagen, so dass der Gegner ihn nicht erreicht.  Wie beim Tennis wird Tischtennis in Sätzen ohne Zeitlimit gespielt. Ein Match geht über maximal fünf Sätze.

Tischtennis trainiert insbesondere die Schnellkraft, die Beweglichkeit sowie die Reaktions- und Konzentrationsfähigkeit. Das Verletzungsrisiko ist beim Tischtennis im Vergleich zu anderen Ballsportarten gering.

Tischtennis passt zu dir, wenn …

Eine Gruppe Jugendlicher beim Tischtennis spielen
©Nikada

Du einen rasanten Ballsport suchst, den du bis ins hohe Alter ausüben kannst. Du brauchst weniger Ausdauer als beim Tennis. Ein gutes Reaktionsvermögen und Ballgefühl sind trotzdem von Vorteil. Alle anderen Fähigkeiten, wie etwa die Schlagtechniken, kannst du dir mit etwas Übung schnell aneignen.

Badminton

Badminton ist wie Tennis und Tischtennis ein Rückschlagspiel, das mit Schlägern und einem Federball ausgeübt wird. Beim Badminton stehen sich zwei oder vier Spieler in der Halle gegenüber. In der Mitte des Spielfeldes befindet sich ein hohes Netz. Ziel ist es, den Ball so darüber zu schlagen, dass der Gegner ihn nicht erreicht. Man spielt Badminton mit zwei Gewinnsätzen bis 21 Punkte.

Badminton trainiert die Ausdauer, die Koordination sowie die Muskelkraft im Schlagarm, in den Schultern, im Core und in den Beinen. Alternativen zu Badminton sind zum Beispiel Rückschlagspiele wie Squash, Speedminton, Tennis und Tischtennis.

Badminton passt zu dir, wenn …

Du Lust auf einen Ballsport mit Schläger in der Halle hast, den du passend zu deinem Fitnesslevel bis ins hohe Alter ausführen kannst. Du forderst und förderst damit vor allem deine Kraft-Ausdauer. Ähnlich wie Tennis ist Badminton zwar ein Community-Sport, aber weniger auf den Teamspirit ausgerichtet als beispielsweise Fußball oder Basketball.

Fazit

  • Zu den Ballsportarten zählen alle sportlichen Aktivitäten, die mit einem Ball sowie mit oder ohne Schläger ausgeübt werden.
  • Fußball, Handball, Basketball und Football sind besonders lauf- und teils kontaktintensive Sportarten. Ziel ist es, das Tor bzw. die Endzone des Gegners zu treffen. Die Spielzeit ist begrenzt auf Halbzeiten oder vier Viertel.
  • Bei Volleyball, Badminton, Tennis und Tischtennis wird der Ball im Wechsel über ein Netz gespielt. Diese Rückschlagspiele sind weniger laufintensiv, dafür ist mehr Power im Oberkörper zum Schlagen des Balls gefragt. Es gibt kein Zeitlimit, man spielt in Gewinnsätzen.
  • Für Badminton, Tennis und Tischtennis brauchen die Spieler zusätzlich zum Ball einen Schläger. Diese Sportarten werden im Vergleich zu den übrigen Mannschaftsspielen im Einzel oder Doppel ausgetragen.
  • Ballsportarten bergen mitunter ein hohes Verletzungsrisiko, insbesondere für die Gelenke und Bänder. Wer Beschwerden an den Knien, den Sprunggelenken, im Rücken oder im Schulterbereich hat, sollte vorab zum Sport-Check beim Arzt. Gleiches gilt für Menschen mit Herz-Kreislauf-Beschwerden.
Artikel-Quellen
Wir bei foodspring verwenden nur qualitativ hochwertige Quellen sowie wissenschaftliche Studien, die unsere Aussagen in Artikeln stützen. Lies hierzu auch unsere Editorial Richtlinien durch Erfahre, wie wir Fakten prüfen damit unsere Artikel immer korrekt, verlässlich und vertrauenswürdig sind.

Verwandte Artikel

shares