Asiatische Gemüsepfanne

Asiatische Gemüsepfanne

mit cremiger Erdnusssoße

einfach
15 mins
Abnehmen

Nährwerte: pro Portion

Kalorien 335 kcal 56 kcal / 100 g
Kohlenhydrate 31 g 5 g / 100 g
Proteine 20 g 3 g / 100 g
Fett 10 g 2 g / 100 g

Zutaten:
Person

1/2 Brokkoli (etwa 150 g)
1 kleine Karotte
1/2 rote Paprika
1/4 Rotkohl (etwa 150 g)
5 Champignons
1 kleine Zwiebel
Für die Soße
1-2 EL
Erdnussbutter
Erdnussbutter
4,99 €
(2,00 €/100g)
2 EL Sojasauce
1 TL Agavendicksaft (oder Honig)
etwas Wasser zum Verdünnen
Salz, Pfeffer, Chili, Koriander und Limette oder Chia Samen zum Garnieren

Du fragst dich, was man so alles mit unserer Erdnussbutter anstellen kann? Wir verraten es dir. Neben süßen Speisen kann man nämlich auch wunderbar deftige Gerichte mit ihr zaubern. Im Gegensatz zu anderen Produkten besteht unsere Erdnussbutter zu 100% aus Erdnüssen. Mit nur wenigen Zutaten kannst du im Handumdrehen eine leckere Erdnusssoße zubereiten. Die passt zu wirklich allem. Zu Reis. Zu Sommerrollen. Zu einem Hähnchenspieß. 

Zubereitung:

Die gesamte Portion hat 335 kcal.

  1. Das Gemüse in mundgerechte Stücke bzw. dünne Streifen schneiden.
  2. Etwas Wasser in eine Pfanne geben und warm werden lassen. Die Zwiebeln darin glasig anbraten.
  3. Den Brokkoli und die Karotten dazugeben. Wenige Minuten später die Champignons und die Paprika.
  4. Alles für etwa 10 Minunten dünsten, bis das Gemüse weich, aber noch bissfest ist. Wenn die Pfanne zu trocken ist, Wasser hinzufügen. Mit Salz, Pfeffer und Chili nach Belieben würzen.
  5. Für das Dressing die Erdnussbutter mit der Sojasauce, dem Agavendicksaft und 2-3 EL Wasser vermischen.


  6. Ganz zum Schluss den Rotkohl in die Pfanne geben und unterheben. Die Soße über das Gemüse geben und servieren.
  7. Mit frischem Koriander garnieren und Limette oder Chia Samen darüberträufeln.
  8. Bon appetit!

kalorien beim anbraten sparen - wir zeigen es dir:

Bei diesem Gericht wenden wir einen kleinen Trick an, um Deftiges noch kalorieärmer zu gestalten. Und zwar braten wir das Gemüse nicht mit Öl an - so wie du es vermutlich gewohnt bist - sondern mit etwas Wasser. Das bedeutet keineswegs, dass du deine Speisen von nun an immer auf diese Weise zubereiten musst. Wenn du aber hier und da einige Kalorien einsparen musst, ist das eine gute und einfache Möglichkeit, dies zu tun. Lässt du nur einen Esslöffel Öl weg, so sparst du schon über 100 kcal.

unser tipp beim anbraten

Wenn es Öl sein darf, dann ist Kokosöl ideal zum Braten und Kochen, da es sehr hitzebeständig ist. Daneben ist es dank seiner antioxidativen Eigenschaften und schnell verwertbaren Fettsäuren leicht verträglich und spendet langanhaltende Energie.